Werkstattbeschäftige / Story #2

Zur Person:

Lars Schäffer, 42 Jahre, arbeitet bei Radio Bremen im Bereich Programmvermögen und Informationsservice (Archiv)

Was sind ihre Aufgaben und Tätigkeiten?

Ich arbeite in erster Linie mit Mediendatenbanken des Hauses, also genauer gesagt vom Archiv. Das mache ich alles im Büro an meinem Arbeitsplatz.

Da habe ich diverse Aufgaben, also zum Beispiel das Eintragen von Kulturereignissen in unsere Termin- und Ereignisdatenbank. Da trage ich immer Kulturereignisse ein, die vorher von Kollegen ausgesucht werden. Zu den Aufgaben, die ich jetzt gerade bearbeite gehört die Nachkontrolle von digitalisierten Videobeständen. Ich pflege auch die Kontaktdatenbank nach. Das ist eine Expert:innendatenbank. Da haben wir Kontaktdaten festgehalten. Das mache ich mithilfe des Internets. Ich gleiche dann mit dem Internet ab, ob noch die Telefonnummer stimmt, die E-Mail stimmt und dergleichen.

Welche Fähigkeiten brauchen Sie dafür ?

Man braucht ein gewisses Grundverständnis für digitale Programme, also für Computeranwendungen.

BfA_Werkstattbeschäftigter Story #2 Foto Herr Schäffer

Man braucht ein gewisses Verständnis wie eine Datenbank funktioniert, also die grundlegenden Dinge, wie man dann hinterher sucht, um was wiederzufinden. Dazu muss man dann auch ein Verständnis davon haben, wie man Schlagworte anlegt.

Was man sehr gut gebrauchen kann hier im Archiv ist ein gutes Allgemeinwissen, dass man von vielen Bereichen ein bisschen was weiß. Man hat halt immer Sachen aus den verschiedensten Bereichen und das ist gut, wenn man das einordnen kann.

Wie sind Sie an diesen Arbeitsplatz gekommen ?

Die Frau von Werkstatt Bremen hat mir dieses Programm vom IFD (Integrationsfachdienst) vorgeschlagen: JobBudget (heute: ÜWA). Dass man da dann Praktika machen kann. Beim IFD wurde mir Radio Bremen als Arbeitgeber vorgeschlagen. Dann habe ich 2016 ein Praktikum gemacht bei Radio Bremen. Das war dann so, dass ich dann irgendwann ein Angebot bekam für einen Zeitvertrag. Der wurde dann irgendwann entfristet und somit bin ich jetzt hier fester Mitarbeiter.

Wer hat Sie dabei unterstützt, ein Budget für Arbeit zu nutzen ?

Die Unterstützung kam vom IFD. Da wurde ich auch die ganze Zeit begleitet. Bei der Antragstellung hat der IFD mich unterstützt und hat dafür gesorgt, dass es in die Gänge gebracht wird, weil da müssen ja diverse Ämter ihr O.K. geben. Dazu muss der IFD auch einen Bericht schreiben. Der IFD hat mich da unterstützt, weil der ja auch das Sachverständnis hat, wie man sowas beantragt.