„Wie finde ich die passende Mitarbeiterin mit Behinderung?“

Pflichtarbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen zu besetzen, ist (gar nicht so) einfach. Sie suchen motivierte Arbeitskräfte und möchten Talenten eine Chance geben? Wir unterstützen Sie dabei und bieten interessante Kontakte.

Was haben wir vom „Budget für Arbeit“?

Der Staat fördert mit dem Angebot „Budget für Arbeit“ eine Alternative zur Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen. Die Betroffenen sind auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig und verdienen ihr eigenes Geld. Es ist ein Erfolgsmodell, das den Arbeitsalltag in Ihrem Unternehmen bereichert: mit motivierten neuen Mitarbeiter:innen sowie durch eine veränderte Kultur der Zusammenarbeit. Zudem führt betriebliche Inklusion zu einer positiven Außenwahrnehmung Ihres Betriebs. Für Ihr Engagement erhalten Sie als Arbeitgebende einen langfristigen Zuschuss zu den Lohnkosten, der bis zu 75 Prozent des Bruttoeinkommens betragen kann. Hinzu kommen weitere Unterstützungsleistungen für den neu eingerichteten Arbeitsplatz. Außerdem wird dieser unter Umständen sogar mehrfach auf die Beschäftigungsquote für Menschen mit Behinderung angerechnet.
Geschäftsfrau nachdenklich am Schreibtisch mit einem Laptop

Interview mit Michael Kattillus, Geschäftsführer der Game World Computerspiele GmbH

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Was müssen wir tun, um das Budget für Arbeit zu erhalten?

Das „Budget für Arbeit“ zu beantragen, ist nicht Ihre Aufgabe. Das muss die anspruchsberechtigte Person machen. Für Sie heißt es, Ausschau nach einem möglichen Arbeitsplatz zu halten und die Belegschaft über Ihre Pläne zu informieren. Alles Weitere passiert (fast) wie von selbst.

Wenn Sie eine passende Kraft gefunden haben, stellen Sie einen Arbeitsvertrag im Entwurf aus. Dieser wird von dem Antragstellenden mit weiteren Formularen beim zuständigen Amt,  in Bremen der „Fachdienst Teilhabe“, eingereicht. Dort wird der Antrag geprüft, was etwas Zeit in Anspruch nehmen kann.

Später wird der Zuschuss zu den Lohnkosten an Ihren Betrieb überwiesen. Sie zahlen dem Beschäftigten wie allen anderen einen Lohn aus, allerdings ohne Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Weitere Kosten wie Anleitung und Begleitung am Arbeitsplatz werden ebenfalls aus der sogenannten Eingliederungshilfe bestritten.

Natürlich erhalten Sie Unterstützung in diesem Prozess! Unsere Beratungskräfte begleiten Sie von der Arbeitsplatzanalyse bis zur Vertragsunterschrift. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Drei Männer in einer Werkstatt

Kontakt aufnehmen

Melden Sie sich einfach bei uns. Per E-Mail oder Telefon. Wir vereinbaren gerne einen persönlichen Termin mit Ihnen. Falls wir gerade nicht erreichbar sein sollten: hinterlassen Sie bitte eine Nachricht, wir melden uns dann schnell zurück!